Archiv | Juni 2017

Kuschel-Krabbel-Wickeldecke für meine kleine Nichte

Bin sooo glücklich!

Mein Bruder hat letzten Monat sein zweites Kind bekommen – besser gesagt seine Frau. Ich hatte die Ehre die Kleine Erdenbewohnerin wenige Stunden nach der Geburt in den Armen zu halten.

Danach wurde mir klar – das erste Geschenk von mir muss was ganz persönliches sein.

Einen Strampler wollte ich dann auch nicht machen – da die Kleinen da doch sehr schnell rauswachsen und das gute Stück einfach im Schrank landet.

Also was sollte es sein?

Nach kurzem Überlegen war mir klar ich mache eine Krabbeldecke!

Im Katalog nach Stoffen und Muster geschaut und auch gleich fündig geworden. Es darf doch gerne etwas Mädchenhaft sein – Also rosa mit Einhörner und dazu noch eine Kuschelige Fleeceseite.

Dazu habe ich mir dann noch schnell die Daten der Geburt zusammengesucht und mir ein paar Dateien in Embrilliance für meine Stickmaschine erstellt.

Das Sticken verlief problemlos und das Ergebnis hatte mich gleich total begeistert.

Dann die beiden Stoffe rechts auf rechts zusammen gelegt und vernäht (Achtung: Wendeöffnung nicht vergessen) – und gewendet – zum Schluss habe ich noch die äußerste Kante abgesteppt und dabei noch die Wendeöffnung verschlossen.

Das Geschenk ist suuuuper angekommen und mein Bruder sowie meine Schwägerin haben sich sehr gefreut.

(Übrigens: kommt mir nicht mit Rechtschreibfehler – bei den Amerikanern gibt es kein „ß“ )

Aus alten Vorhängen – mach neue Kissen….

Jaja – da wird man eingeladen zum Frühstücken – und kommt mit ner Arbeit wieder nach Hause. Grinserle!!!

Ich war vor ein paar Tagen bei einer sehr guten Freundin zum Frühstücken eingeladen und natürlich haben wir gaaaaaanz viel getratscht – ne eigentlich hoch philosophische Gespräche geführt. 🙂
Auf jeden Fall kam irgendwann das Thema auf dass sie noch ein paar alte Vorhänge von Ihrem Sohn im Keller rumliegen hat und nicht weiß was sie damit anfangen soll.

Naja – ich gebs zu für den jungen Mann ist das Bärchen Muster nicht mehr angemessen – aber irgendwie ist dieser Stoff auch viel zu schade zum Entsorgen – zudem hätte meine Freundin doch noch gerne ein kleines Andenken an diese Zeit. Nach kurzen Überlegungen kam ich auf die Idee aus den Vorhängen – Kissen zu machen.

Nee – keine 4 Kissen – sondern jede Seite fotografiert.

Dafür habe ich mit aus den einzelnen Bildern der Bärchen 4 Stück ausgewählt und diese in einem Format von 42x42cm ausgeschnitten. Dann einen Reißverschluss eingenäht und dann alles mit meiner Overlock zusammengenäht. Eigentlich kein großer Aufwand – aber das Ergebnis hat mich selbst begeistert.

Die Übergabe der beiden Kissen hat mich dann doch sehr gefreut und auch Marion war sehr glücklich darüber – somit hat sie noch ein Andenken an die Kinderzeit ihres Sohns.

Also – was lernen wir daraus – ganz viel Frühstücken gehen und aus alten Stoffen kann man noch andere tolle Sachen machen….